Flughafenbefeuerung

Das Testsystem für Flughafenbefeuerung

Das luca'lux - airfield lighting test system erlaubt eine schnelle und einfache Vermessung und Prüfung aller Leuchtfeuer auf die Einhaltung der ICAO (FAA) Vorschriften. Entgegen der zeitaufwändigen Goniophotometermessung wird mit dem luca'lux Verfahren eine präzise Messung der Lichtstärkeverteilung der Feuer innerhalb weniger Sekunden realisiert. Selbstverständlich ist die Messung gegen internationale Normale kalibriert.

Test- und Prüfstände

Produktions- und Qualitätskontrolle

Mit den opsira eol-Systemen (end-of-line) überwachen Sie Ihre laufende Produktion und die Qualität Ihrer Produkte vor der Auslieferung. opsira prüft Ihre Produkte in Ihrer Fertigungsumgebung, soweit sinnvoll und nötig auch robotergestützt. Die Prüfung erfolgt als Teil einer automatisierten Lösung mit Prüflingszu- und Abführung sowie iO/niO Markierung Ihrer Produkte.

Mehr Ansichten:
  • Messprinzip

    Messprinzip

    Die von den Feuern ausgestrahlte Lichtstärke wird auf einer hochwertigen weißen Messfläche aufgefangen. Auf dieser Messfläche entsteht eine entsprechende Beleuchtungsstärkeverteilung. Das absolut kalibrierte Messkamerasystem misst diese Beleuchtungsstärkeverteilung und rechnet die Messwerte direkt in die entsprechenden Lichtstärken um. Dieses Verfahren der
    schnellen und präzisen Lichtmessung ist in einer Vielzahl technischer Anwendungen wie z. B. KFZ-Scheinwerfer, Medizinleuchten, Endoskope oder auch Flughafenfeuer erfolgreich im Einsatz.

    Um Feuer mit großem Abstrahlbereich automatisiert messen zu können kann entweder eine entsprechend große Messfläche oder ein Drehtisch bzw. Goniometer eingesetzt werden. Beim Einsatz des Drehtisches wird das Feuer während der Messung in verschiedene Winkelstellungen zur Messfläche gedreht und gemessen. Die Messsoftware erzeugt aus diesen Einzelmessungen automatisch eine Gesamtmessung (Stitching der Einzelmessungen) über den von der Norm geforderten Messbereich. Eine vollständige Messung mit Ausgabe eines professionellen Prüfberichtes erfordert nur wenig mehr als einen Mausclick.

      • Prüfclient
    • Wartung und Kalibrierung

      Wartung und Kalibrierung

      Das Testsystem wird bei der Installation durch die Ingenieure der opsira GmbH vor Ort gegen internationale photometrische Transfernormale kalibriert. Die Rückführbarkeit wird in den ausführlichen Kalibrierunterlagen dokumentiert.

      Eine Rekalibrierung und Wartung des Systems, typischerweise im Jahreszyklus, wird ebenso angeboten. Die Software bietet einen einfach zu bedienenden Kalibrierassistenten, so dass eine Kalibrierung durch den Anwender selbst ebenso möglich ist.

      • Bestückungsschublade
      • Kalibrierung
    • Software

      Software

      Basissoftware

      Über die Basissoftware kann die Lichtstärkeverteilung der Feuer beliebig gemessen und ausgewertet werden. Beliebige Normen oder Prüfvorschriften können durch den Benutzer frei definiert werden. Somit ist die Änderung einer Prüfvorschrift für den Anwender einfach und schnell möglich. Auf Wunsch werden die Prüfmasken, z.B. zur Prüfung gegen ICAO oder FAA, mitgeliefert.

      Kundenangepasster Prüfclient

      Sowohl in der Wartung als auch in der Endkontrolle der Leuchtfeuerhersteller ist der Einsatz eines einfach zu bedienenden Frontends von Vorteil. Die Reduzierung der Bedienelemente auf dem Prüfbildschirm verringert die Möglichkeit der Falschbedienung und steigert die Übersichtlichkeit. Eine passwortgeschützte Anmeldung des Prüfpersonals ermöglicht eine eindeutige Rückführbarkeit der Prüfung auf die Prüfperson. Das Prüfprotokoll wird mit einer eindeutigen Kennzeichnung hinsichtlich Prüfmuster, Typ und Datum in einer Datenbank abgelegt. Ein automatisierter Ausdruck des Prüfprotokolls ist möglich.

      • Je nach Anforderung wird der Prüfstand mit kundenangepassten Bedienoberflächen ausgeliefert. Das Prüfpersonal erhält alle wichtigen Bedienelemente zur Durchführung der Prüfung. In einem Administratormodus werden die entsprechenden Grundeinstellungen wie z.B. die Zuordnung der entsprechenden Normen zu den Feuern vorgenommen.
      • Prüfprotokolle werden nach Kundenwunsch automatisch generiert, archiviert oder gedruckt. Eine eindeutige Zuordnung und Rückverfolgbarkeit zwischen dem Prüfergebnis und dem geprüften Feuer ist somit einfach zu realisieren.

    Hindernisbefeuerung

    Scheinwerfer

    Bahnsignale

    Flughafenfeuer

    Schiffssignalleuchten

    Straßenverkehrssignalgeber

    Zubehör

    Add-onBemerkung
    Strom- und SpannungsversorgungenAC, DC, bis zu 6 kW
    LeistungsmessgeräteP, Peff, Frequenz, Phasenversatz, etc.
    KlimasensorikTemperatur, Luftdruck, Feuchte (z.B. für EN 13032-4)
    TemperatursensorikMehrkanalige Messung über Thermoelemente
    Prüflingstemperierunggeregelte Heizung oder Kühlung des Prüflings
    PrüflingsidentifikationBarcode- oder DMC-Leser
    PrüflingskennzeichnungLabeldrucker, Markierer
    FremdlichtschutzEinhausung
    SicherheitLaserscanner zur Benutzer- bzw. Systemsicherheit