präzision und qualität als lebensretter - opsira für medizintechnik

DIN EN 60601-2-41 und DIN EN 9680 sind relevante Normen zu Beleuchtungsstärke und Farbe. Es gilt, Farbtemperatur/-mischung zu justieren (Dynamic White) sowie Effizienz in Thermomanagement und Lichtformung zu erreichen. In der Endoskopie ist Etendue die zentrale Herausforderung. Seit rund 20 Jahren in der Medizintechnik unterwegs, bietet opsira seinen Kunden tiefes Projekt-Know-how.
Das heißt konkret:

  • Entwicklungssupport: opsira begleitet seine Kunden bis in die Serienfertigung, Produktionskontrolle sowie Leuchtenkalibrierung bei Bedarf inklusive.

  • Realitätsnahe Optiksimulation und -optimierung: Das opsira Lichtlabor liefert hochwertige Strahlendaten und Streueigenschaften (BSDF), Transmission und Reflexion der verwendeten Materialien.

  • Unser Portfolio: Die opsira Spektroradiometer zur Messung der Farbeigenschaften oder die opsira Beleuchtungsstärkemessgeräte sind auf Ihre Anforderungen ausgerichtet.

Optikentwicklung, Lichtlabor und Messtechnik aus einer Expertenhand

Entwicklungs­­dienstleistung

Die Entwicklung optischer Systeme von der Konzeption über die Entwicklung, den Bau und Test von Prototypen bis hin zur Serienreife.

Lichtmesslabor

Die opsira Lichtmesslabore liefern Ihnen schnell präzise lichttechnische Daten Ihrer Lichtquellen, LEDs und Materialproben.

Optische Messsysteme

Maßgeschneiderte Messsysteme für den Einsatz bei Ihnen vor Ort. Das Goniophotometer robogonio z. B. kombiniert Nahfeld-, extrem schnelle Fernfeld- und Spektralmessungen in einem hochflexiblen System.

Test- und Prüfstände

Mit den opsira eol-Systemen (end-of-line) überwachen Sie Ihre laufende Produktion und die Qualität Ihrer Produkte vor der Auslieferung.

diffusil® Diffusoren

Das spezielle opake, synthetische Quarzglas erzeugt eine fast perfekte lambertsche Lichtverteilung in Transmission und Reflektion.

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie bitte Geschäftsführer
Jürgen P. Weißhaar:
Telefon +49 751 561890
info@opsira.de


Sie haben Fragen?

Was ist die DIN EN 60601?

Die DIN EN 60601 basiert auf der internationalen IEC 60601 und regelt bzw. definiert Sicherheitsanforderungen und ergonomische Forderungen an medizinische elektrische Geräte. Das DIN steht für das Deutsche Institut für Normung, welche die EN 60601 herausgibt. Die DIN EN 60601-2-41 regelt die Details zu den photometrischen und radiometrischen Anforderungen an OP-Leuchten.

Was ist die DIN EN 9680?

Die DIN EN ISO 9680 regelt die Anforderungen an Behandlungsleuchten. Am Beispiel einer Zahnarztpraxis wird das anschaulicher: neben der allgemeinen Beleuchtung der Praxisräume wie Flure, Wartezimmer, etc. geht es hier vor allem um die Details der photometrischen und radiometrischen Anforderungen an Behandlungsleuchten, die den Mund- und Kieferbereich der Patienten bestmöglich ausleuchten sollen. Solche Anforderungen sind DIN EN ISO 9680 geregelt.

Was versteht man unter Dynamic White?

Unter Dynamic White versteht man eine dynamische Mischung von warmem und kaltem Weisslicht, die den Farbtemperaturbereichen von ca. 32000 K – 6000 K abdecken kann. Die dynamische Komponente regelt dann beispielsweise das Weisslicht so, dass es die Farbtemperatur der Sonne im Tagesverlauf imitiert. Der Markt spricht auch von „Human Centric Lighting“ (HCL).